Antrag zu weiteren Klima- und Umweltschutzmaßnahmen

09.05.2019

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Streffing,
sehr geehrte Damen und Herren,

der Klimawandel ist nicht erst seit dem Sommer 2018 offensichtlich. Die „warme“ Jahreszeit steht nun in 2019 unmittelbar bevor. In beiden Ortsteilen gibt es zwar bereits einige Projekte zum Klima- und Umweltschutz und weitere geplante Maßnahmen werden auch im Klimaschutzkonzept für die Stadt Sendenhorst aufgeführt. Diese(s) wollen wir mit weiterem „Leben“ füllen.

Seitens der CDU-Fraktion beantragen wir daher die Prüfung und Umsetzung der folgenden drei konkreten Maßnahmen zur Verbesserung des Klimas/der Umwelt vor Ort:

1. Durchführung von Aktionen „zu Fuß zur Schule“ und „zu Fuß zum Kindergarten“
Einmal im Jahr findet seitens der Grundschule in Sendenhorst eine Aktion unter diesem Motto statt. Der Ablauf ist wie folgt: Die Kinder erhalten eine Karte, auf der sie Stempel sammeln, wenn sie nicht mit dem Auto zur Schule gebracht wurden. Nach Abschluss der Aktion erhalten alle Schüler mit ausgefüllter Stempelkarte einen Preis. Die Kinder sind sehr darauf bedacht, diesen Stempel jeden Tag zu erhalten und motivieren so auch ihre Eltern, das Auto stehen zu lassen.

Daher schlagen wir vor:
- Durchführung dieser Aktion und deren zeitliche Ausweitung
  (mehrmals im Jahr oder sogar als Jahresevent)

- Einführung/Ausweitung dieser Aktion in angepasster Form auch an - Herstellung und Installation von Plakaten in der Stadt/ Artikel in der Zeitung/Werbung im Internet mit Argumenten für den  Schul- oder Kindergartenweg zu Fuß (z.B. Fitness für Eltern & Kind / bessere Luft / weniger Lärm / Klimaschutz)

- Einrichtung von Treffpunkten „Gemeinsam zur Schule gehen“ für Grundschüler, an denen sich diese treffen und gemeinsam mit einem Erwachsenen (Eltern, Schüler, Lehrer) dann zur Schule gehen. Die Organisation könnte ähnlich wie die der Schülerlotsen ablaufen. Auch dieses trägt dazu bei, dass weniger Autoverkehr vor der Schule entsteht, und die Schüler kommen sicher zur Schule.

- Entwurf und Verteilung einer Schulwegekarte mit Treffpunkten

- Berücksichtigung der Aktion bei der Vergabe des Klimaschutzpreises

2. Wasserverbrauch in der Stadt anlässlich langer Trockenheitsperioden
Im bereits angesprochenen heißen Sommer 2018 ist viel weniger Regen gefallen als üblich und erforderlich, so dass die Wasserreserven bis dato noch nicht wieder aufgefüllt sind. 

Daher bitten wir um eine Initiative seitens der Stadtverwaltung, die Bürgerinnen und Bürger für einen sparsamen Verbrauch mit den Wasservorräten zu sensibilisieren. 

3. Durchführung eines autofreien Sonntags
Der „Autofreie Tag“ ist ein Tag, an dem das Zirkulieren des motorisierten Verkehrs eingeschränkt wird. In den 1950er und 1970er Jahren wurden autofreie Tage von den Behörden verfügt, weil ein Engpass der Versorgung mit Erdöl drohte. In jüngerer Zeit gilt der autofreie Tag als Aktionstag verbunden mit der Forderung nach einer Verkehrswende. Dieser wird bereits von verschiedenen Organisationen (z.B. der Kirche) unterstützt. Es gibt bereits viele Städte und Gemeinden in Deutschland und Europa, die diesen autofreien Tag durchführen. 

Wir möchten diese Aktion auch in Sendenhorst und Albersloh zumindest probeweise durchführen und bei Erfolg natürlich wiederholen. 

Aufgrund der Aktualität des Themenkomplexes und der Bewegung „Fridays for Future“ sind wir der Auffassung, dass wir mit den beantragten Aktionen insbesondere auch die vielen Kinder und Jugendlichen in unserer Stadt motivieren können sich daran zu beteiligen und darüber hinaus auch weitere eigene Ideen einzubringen.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Abke
Fraktionsvorsitzender    

Zusatzinformationen zum Download